Leitlinien für die Ortsentwicklung der Gemeinde Panketal

Die ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltig formulierten
vom 25.06.2007 finden leider beim Straßenausbau zu wenig Berücksichtigung.

Auszüge:

Unter 1. Ausgangslage und Zielvorstellungen heißt es u.a.

“Der Gefahr einer den Grundcharakter der Gemeinde zerstörenden Zersiedelung der Naturräume ist entgegenzuwirken.”

2. Landschaftliche und städtebauliche Gestaltung

“Panketal präsentiert sich als grünes Tor … die Erhaltung des Retentionsvermögens und des gartenstädtischen Charakters [ist] zu beachten. Die Bodenversiegelung ist zu minimieren.

“Der vielfältige Baum- und Gehölzbestand ist das Wahrzeichen der Gemeinde. Die vorhandenen Alleen und Bäume im öffentlichen Raum sind durch Pflege und Baumnachpflanzungen zu erhalten.”

“Das Straßen- und Wegenetz der Gemeinde ist unter Berücksichtigung aller Verkehrsteilnehmer mit allen Verkehrsträgern abgestimmt zu entwickeln. Grundlage bildet eine zu erarbeitende Verkehrskonzeption und die vorliegende Straßenklassifizierung.”

“Die Attraktivität des öffentlichen Personennahverkehrs ist durch eine bedarfsgerechte Gestaltung zu verstärken.”

Bis heute gibt es kein an den Bedarf angepasstes oder überarbeitetes  Verkehrskonzept, überdimensionierter Straßenausbau ist ökologisch, ökonomisch und auch sozial nicht verträglich. Unnötig werden Bäume gefällt, Boden versiegelt und nur dem Verkehr und nicht den Fußgängern und Radfahrern Rechnung getragen.